Johanniter OV Bremen

Postboten als Pflegehelfer im Einsatz

Die Johanniter in Bremen starten ein bundesweites Pilotprojekt mit der deutschen Post. Die Zusteller der Post übergeben die Post persönlich und fragen nach dem Gesundheitszustand.

Quelle: Deutsche Post AG

BREMEN – Das Projekt ‚Post Persönlich 2.0‘ startet ab Mitte April. Falls die Postboten einen Hilfebedarf feststellen, rufen diese den Johanniter Notdienst. Interessierte aus den Stadtteilen Horn, Mitte, Neustadt und Walle können sich bei dem Projekt anmelden.

Verbund Herbsthelfer gegründet

Für die Maßnahme ‚Post Persönlich 2.0‘ haben Vertreter der bremischen Verwaltung, die Wohlfahrtsverbände, der Sparkasse Bremen, der AOK und der Johanniter den Verbund ‚Herbsthelfer’ gegründet. Die Stadt Bremen investiert 460.000 Euro in den Verbund, die AOK Bremen/Bremerhaven sowie die Sparkasse Bremen unterstützen das Projekt finanziell. Die Behörde der Bremer Finanzsenatorin Karoline Linnert übernimmt die Koordinierung des Prozesses.
Die Postboten sollen auch über die Dienstleistungen von Wohlfahrtsvereinen in Bremen informieren. Zusätzliche Mitarbeiter will die Post für die Aufgaben nicht einstellen, aber die Zustellgebiete verkleinern.

Ähnliches Projekt scheiterte 2014

Das Institut für Informationsmanagement begleitet das Vorhaben wissenschaftlich. Ein ähnliches Projekt gab es bereits 2014 (Wohlfahrt Intern 09/14, S.27) im Ruhrgebiet. Die Post hatte dem Spiegel zufolge das Projekt wegen geringen Kundeninteresses nach mehreren Monaten eingestellt. Außerdem habe die Kommunikation zwischen Postboten und Johanniter-Notrufzentrale damals nicht richtig funktioniert. rv


zurück | drucken

Frage des Monats

Seit vielen Jahren wird die generalistische Pflegeausbildung angekündigt. Ab 2020 soll es losgehen. Glauben Sie daran?

Ja

Nein

keine Meinung


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Gemeinnützigkeit

  • Privilegien rechtssicher nutzen
  • Angemessene Chefgehälter vereinbaren
  • Betriebsprüfungen meistern

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen