Diakonie St. Martin

Diakonische Stiftungen gehen zusammen

Die Diakonie Görlitz-Hoyerswerda und das Martinshof Rothenburg Diakoniewerk haben zum Jahreswechsel fusioniert. Der Sitz der neuen gemeinsamen Gesellschaft Diakonie St. Martin ist Görlitz.

Fusion beschlossen: Johannes Johne (Vorstand der Diakonie Görlitz Hoyerswerda), Petra-Edith Pietz (Vorstand des Martinshof Rothenburg Diakoniewerkes), Mandy Köhler (Vorstand der Diakonie Görlitz Hoyerswerda), Robert Dünnbier (Vorstand des Martinshof Rothenburg Diakoniewerkes), v.l.

ROTHENBURG/OBERLAUSITZ – Der Zusammenschluss hat eine strategische Ausrichtung und soll die Diakonie als Marke stärken, so der Vorstand der Diakonie Görlitz-Hoyerswerda Johannes Johne.

Damit wollen die Sozialeinrichtungen die unternehmerischen Bereiche im evangelischen Kirchenkreis schlesische Oberlausitz unter einem Dach bringen. Die künftige Diakonie St. Martin wolle sich als Partner, Arbeitgeber und Dienstleister auf dem sozialen Sektor positionieren. Der bisherige Vorstand bleibe im Amt.

Kräfte bündeln und sich ergänzen

Durch die Zusammenführung der Unternehmen wollen die Stiftungen ihre Angebote bündeln und erweitern. Die Arbeitsgebiete der beiden Stiftungen mit jeweils circa 750 Mitarbeitenden ergänzen sich.

Die Rothenburger hätten ihre Schwerpunkte in der ambulanten und teilstationären Altenhilfe und Behindertenhilfe, während die Diakonie Görlitz-Hoyerswerda stärker in der stationären Altenhilfe und in der Kinder- und Jugendhilfe vertreten sei. Statt mit Stellenabbau rechne der der Vorstand Johne mit zusätzlichen Arbeitsplätzen aufgrund von Pensionierungen. 

Zusammenarbeit in Projekten

Die Vereinbarung sieht Kooperationen bei Projekten vor. Im Bereich der teilstationären und ambulanten Pflege seien unter anderem die Neueinrichtung von Tages- und Kurzzeitpflegen und betreute Wohnformen in Planung. In die Erweiterung des Görlitzer Altenheims Bethanien sollten etwa sechs Millionen Euro investiert werden.

Zudem seien in der Kindertageseinrichtungen Neubauten und weitere Übernahmen vorgesehen. Die Jugend- und Behindertenhilfe wolle die Diakonie miteinander verknüpfen. In Görlitz plante die neue Stiftung den Bau einer inklusiven Ersatz-Kita. Zusammen suchen wir nach Möglichkeiten, um den Menschen vor Ort zu helfen, sagt Petra-Edith Pietz, Vorstand der Martinshof Rothenburg Diakoniewerkes. rs

zurück | drucken

Frage des Monats

Seit vielen Jahren wird die generalistische Pflegeausbildung angekündigt. Ab 2020 soll es losgehen. Glauben Sie daran?

Ja

Nein

keine Meinung


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Gemeinnützigkeit

  • Privilegien rechtssicher nutzen
  • Angemessene Chefgehälter vereinbaren
  • Betriebsprüfungen meistern

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen