Caritas ARK Nordrhein-Westfalen

Löhne steigen um mehr als sieben Prozent

Die Caritas-Mitarbeiter in Nordrhein-Westfalen bekommen mehr als sieben Prozent mehr Geld. Die Steigerung erfolgt in drei Schritten bis 2020.

PADERBORN - Damit habe die Regionalkommission NRW rückwirkend ab Juni den Beschluss der Bundeskommission der Arbeitsrechtlichen Kommission des Deutschen Caritasverbandes übernommen, teilt diese mit. Für Mitarbeiter in Krankenhäusern und Pflegeinrichtungen erhöhten sich die Bezüge bis 2020 um durchschnittlich 7,4 Prozent, im Sozial- und Erziehungsdienst um 7,32 und für die übrigen nichtärztlichen Mitarbeitenden um 7,88 Prozent.

Mehr Urlaub für Pfleger

Darüber hinaus gebe es für untere Entgeltgruppen in der Pflege eine Einmalzahlung von 250 Euro im Dezember 2018. Die Caritas erhofft sich, das Gehalt insbesondere für Berufseinsteiger attraktiv zu gestalten. Dazu gebe es einen Bonus für die Pfleger in Diensten des katholischen Verbandes: Laut Beschluss der Bundeskommission erhalten Beschäftigte in diesem Bereich mehr Zusatzurlaub bei Wechselschichtarbeit, nämlich zusätzlich drei Tage bis 2021. ols

zurück | drucken

Frage des Monats

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Renditen in Pflegeheimen deckeln. Was für eine Rendite ist angemessen?

bis zu zwei Prozent

zwischen zwei und fünf Prozent

zwischen fünf und zehn Prozent

mehr als zehn Prozent


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Komplexität

Wie Verantwortliche in wachsenden Organisationen und im wuchernden Sozialrecht den Überblick behalten

weiter

    Leider falsch - wir korrigieren

    Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

    Probleme auf der Webseite?

    Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

     

    Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

    E-Paper hier öffnen