Stiftung Liebenau

Ex-SPD-Chef fordert Teilhabe aller im Arbeitsleben

Beim Auftakt der Veranstaltungsreihe ‚Stiftung Liebenau im Dialog‘ unterstrich Ex-SPD-Chef Franz Müntefering die Bedeutung einfacher Arbeit in Zeiten der Digitalisierung. Alle hätten ein Recht auf Teilhabe.

Vortrag von Franz Müntefering zum Thema ‚Arbeiten 4.0'. Foto: Stiftung Liebenau

RAVENSBURG – In seinem Vortrag ging der ehemalige Vizekanzler auch auf die Zukunft der Arbeit ein. Für beide Szenarien, ob Arbeit oder eher Arbeitskräfte fehlen werden, gebe es Argumente, führte Müntefering aus.  

Recht auf Bildung

Der Schlüssel für Teilnahme und Teilhabe sei Müntefering zufolge die Bildung. „Es gibt ein Recht auf Bildung, ein Recht auf Arbeit und ein Recht, dabei zu sein und teilzuhaben“, unterstrich er. Das Zusammenleben erfordere jedoch einen Perspektivenwechsel, der allen ermöglicht ihren Teil dazu beizutragen. Dazu zähle auch die Wertschätzung der ‚einfachen Arbeit‘. „Auch ein Topmanager brauche schließlich einen Friseur“.

Behinderte Menschen befähigen

Auch Menschen mit Behinderungen  sollten befähigt werden, ihre Rollen und Aufgaben in der Gesellschaft zu übernehmen. „Arbeit ist nur ein anderes Wort für Teilnahme und Teilhabe“, betonte der ehemalige Vizekanzler. 

Franz Müntefering mahnte an, in Arbeitsmarktfragen europäischer zu denken. Er verwies auf das lebenslange Lernen und sprach sich für eine Stärkung der dualen Ausbildung aus. rs

zurück | drucken

Frage des Monats

Diakonie-Präsident Ulrich Lillie fordert, akademisch gebildete Pflegekräfte auf dem Niveau von Ingenieuren zu bezahlen. Was halten Sie davon?

sofort umsetzen

als Ziel verfolgen

Gehalt reicht aus

Forderung ist populistisch


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Sicherheit

• Risiken einschätzen
• Bedrohungen abwehren
• Datenschutz meistern

weiter

    Leider falsch - wir korrigieren

    Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

    Probleme auf der Webseite?

    Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

     

    Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

    E-Paper hier öffnen