AWO UB Ruhr-Lippe-Ems

Kreisverbände gründen gemeinsamen Unterbezirk

AWO Vertreter aus Unna, Warendorf und Hamm haben den neuen Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems gegründet. Er soll die hauptamtlichen Angebote und Dienstleistungen der Kreisverbände bündeln. Schwerpunkte des neuen Trägers sind Kinderbetreuung und ambulante Gesundheitsdienste.

Der Vorstand des neuen Unterbezirks © Sebastian Lasaar, AWO Unna

KAMEN – Der neue Unterbezirk beschäftigt 2000 Mitarbeiter, erreicht einen Umsatz von 67 Millionen Euro und betreibt 50 Kitas, heißt es aus dem Bezirksverband Westfalen-Lippe. Der neu gewählte Vorstand besteht aus Vertretern aller drei Kreisverbände. Ziel der Fusion sei es, schwierigeren Rahmenbedingungen gerecht zu werden und sich in der Region stärker aufzustellen.

Gemeinsame Unternehmen gegründet

Bereits vor dem Beschluss hatten Töchter der Kreisverbände miteinander kooperiert. Die Unternehmen bieten unter anderem Fortbildungsangebote für pädagogisches Führungspersonal an und leisten Unterstützung rund um den Haushalt. jh

zurück | drucken

Frage des Monats

Wie zuverlässig zahlen Ihre Kostenträger?

in vereinbarter Frist

etwas zu spät

viel zu spät

erst nach Schlichtung


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Digitalisierung

Strategie - Umsetzung - Perspektiven

weiter

    Leider falsch - wir korrigieren

    Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

    Probleme auf der Webseite?

    Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

     

    Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

    E-Paper hier öffnen