Heute ist Donnerstag , der 24.09.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
ASB OV Lübbenau/Vetschau
Aktualisiert am 17.10.2019 - 08:59

Tarifabschluss stellt ambulant und stationär Pflegende gleich

Das Pflegeheim des ASB Lübbenau in Vetschau © ASB Lübbenau/Vetschau

Die Angestellten des ASB Lübbenau/Vetschau bekommen 5,5 Prozent mehr Gehalt. Beschäftigte im ambulanten Dienst bekommen eine zusätzliche Erhöhung.

Der ASB Lübbenau/Vetschau und Verdi haben zum Januar 2020 eine Tarifsteigerung vereinbart.

Allgemeine Erhöhungen:

  • Die Entgelte für alle Beschäftigten erhöhen sich um mindestens 5,5 Prozent.
  • Die ambulanten Pfleger erhalten dieselben Entgelte wie Beschäftigte in der stationären Pflege.
  • Deswegen erhalten sie eine monatliche Erhöhung von 115 Euro zusätzlich.

Erhöhungen im Rettungsdienst:

  • Das Entgelt der Beschäftigten der Rettungswache in Vetschau liegt ab März 2020 auf Höhe des TVöD.
  • Dafür steigt das Entgelt um etwa 2,2 Prozent.

Auszubildende:

  • Die Ausbildungsvergütung steigt um 56 bis 75 Euro monatlich.
  • Im ersten Ausbildungsjahr erhalten Pflegefachkräfte 1058 Euro, im zweiten Jahr 1118 Euro und im dritten Jahr 1216 Euro.

Zusätzliche Regelungen:

  • Der Erholungsurlaub für Beschäftigte, die weniger als neun Jahre im Betrieb sind, steigt um einen Tag.
  • Der Jahresurlaub steigt allgemein auf 29 Tage und ab dem fünften Jahr der Beschäftigung auf 30 Tage.
  • Pflegefachkräfte erhalten eine Schicht- und Wechselschichtzulage von monatlich 40 beziehungsweise 105 Euro
  • Die Beschäftigten erhalten ein dreizehntes Gehalt in Höhe von 61,5 Prozent des durchschnittlichen Entgelts.

Der ASB Ortsverband Lübbenau/Vetschau hat 300 Beschäftigte, darunter sind 147 Pfleger. rv

© Wohlfahrt Intern
Artikel weiterempfehlen