Bundesteilhabegesetz

Paritätischer Schleswig-Holstein fordert vereinfachte Verfahren

Die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes bleibe in Schleswig-Holstein hinter den Erwartungen zurück, kritisiert der Paritätische. Zwei Dinge würden dem neuen Rahmenvertrag fehlen, sagt Landesvorstand Michael Saitner.

Vorstand Saitner © Pepe Lange

  • Die Wohlfahrtsverbände in Schleswig-Holstein haben mit dem Sozialministerium des Landes einen neuen Rahmenvertrag in der Behindertenhilfe geschlossen.
  • Verfahren und Abläufe seien weiterhin zu kompliziert, kritisiert der Landesverband des Paritätischen.
  • Einrichtungen fehle die finanzielle Ausstattung für die Umstellung auf die Vorgaben des Bundesteilhabegesetzes.

Die Wohlfahrtsverbände haben zusammen mit dem Sozialminister von Schleswig-Holstein den Landesrahmenvertrag unterzeichnet. Der Vertrag regelt die Neuerungen des Bundesteilhabegesetzes ab 2020. Der Vorstand des Paritätischen Schleswig-Holstein, Michael Saitner, kritisiert die fehlende Vereinfachung von Verfahren und Abläufen. „Hierfür werden wir uns weiter konsequent einsetzen“, sagt Saitner. Außerdem fehle die nötige finanzielle Ausstattung von Einrichtungen, um sich auf das neue System umzustellen.

Finanzielle Mittel für Gewaltprävention stehen bereit

„Inhaltlich sind wir mit Blick auf das derzeit Erreichte soweit zufrieden“, sagt der Vorstand. So ist im Rahmenvertrag geregelt, dass jede Einrichtung ein Konzept zur Gewalt- und Missbrauchsprävention vorhalten muss. Dafür stehen entsprechende finanzielle Mittel bereit. Zusätzlich sollen sich Unterstützungsleistungen für Menschen mit Behinderungen stärker am persönlichen Bedarf und nicht an betriebswirtschaftlichen Größen wie Fachleistungsstunden orientieren.

Der Paritätische Schleswig-Holstein hat 500 Mitgliedsorganisationen mit 28.000 Beschäftigten und ist nach eigenen Aussagen der zweitgrößte Wohlfahrtsverband im Bundesland. rv

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Jens Spahn ist bald zwei Jahre im Amt. Wie ist Ihrer Meinung nach seine Halbzeitbilanz?

Sehr gut

Gut

Befriedigend

Ausreichend

Mangelhaft


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Sanierung

Wie Träger Insolvenzen und wirtschaftliche Schieflagen für einen Neuanfang nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen