Lebenshilfe Saarlouis

Kirche muss für Kita weichen

Die Lebenshilfe Saarlouis hat in Saarwellingen eine Kirche gekauft. Das ehemalige Gotteshaus reißt der Verband nun ab und errichtet am Standort eine Kita. Im eigenen Umfeld fand der Verkäufer keine Interessenten.

  • Die Lebenshilfe hat eine Kirche in Saarwellingen und das zugehörige Grundstück gekauft.

  • Die Caritas hatte keinen Bedarf.

  • Am Standort entstehen eine integrative Kindergrippe im Pfarrhaus und ein Kindergarten.


Die Lebenshilfe Saarlouis hat ein ehemaliges Gotteshaus in Saarwellingen gekauft. Die Kirche reißt der Verband ab und baut dort einen Kindergarten, berichtet die Saarbrücker Zeitung. Im Pfarrhaus soll eine integrative Kinderkrippe für 32 Kinder entstehen. Die Baukosten liegen bei 2,3 Millionen Euro. Als die Gemeinde Interessenten für das Grundstück gesucht habe, hätte man auch die Caritas gefragt, teilt der örtliche Pfarrer mit. Der katholische Verband hatte jedoch keinen Bedarf für das Gebäude.

Kirche hatte kaum Besucher

Die Kirche schließt, da sie die zweite Kirche in Saarwellingen ist. Priester und Besucher der Gottesdienste hätten gefehlt. Die Lebenshilfe Saarlouis hat drei Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderungen, eine Tagesförderstädte, einen integrierten Kindergarten sowie eine ambulante Frühförderung. rv

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Immer mehr Unternehmen achten auf Klimaschutz. Wie ist Ihre CO2-Bilanz?

Sehr gut

Gut

Ausreichend

Mangelhaft

Weiß nicht


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Wissen

Wie Träger Know-how im Unternehmen halten, verwalten und verbreiten

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen