Heute ist Freitag , der 29.05.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
Lebenshilfe Magdeburg
Aktualisiert am 07.08.2019 - 11:04

Anonyme Anzeige sorgt für Zerwürfnis

Die Geschäftsführerin der Lebenshilfe Magdeburg hat sich mit dem Vorstand überworfen. Eine Lösung war schnell gefunden.

  • Die Anzeige wirft der Geschäftsführerin vor, Personalgelder nicht zweckgerecht verwendet zu haben.
  • Drei Vorstände sind zurückgetreten.
  • In derselben Versammlung haben sich neue Vorstände gefunden.

Eine anonyme Anzeige gegen die Geschäftsführerin der Lebenshilfe Magdeburg, Heike Woost, hat zu einem Zerwürfnis mit dem Vorstand geführt. Die Geschäftsführerin soll Personalgelder nicht zweckentsprechend verwendet haben, berichtet die Volksstimme.

Vorstand ist zurückgetreten

Die Mitglieder des Vorstandes hätten auf ihre Fragen keine ausreichenden Antworten bekommen. Eine ordentliche Vorstandsarbeit sei so nicht mehr möglich gewesen. Der Vorstandsvorsitzende, sein Stellvertreter und ein weiteres Vorstandsmitglied seien daraufhin zurückgetreten. In derselben außerordentlichen Mitgliederversammlung hat sich daraufhin ein neuer Vorstand gebildet. Der Verband will mit dem neuen Vorstand die erfolgreiche Entwicklung der vergangenen Jahre fortsetzen. Auf Nachfrage, wie der neue Vorstand mit den Vorwürfen umgehen will, hat der Verband bislang nicht reagiert.
 
Die Lebenshilfe Magdeburg hat vier Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, ambulant betreutes Wohnen, eine Tagespflege und Beratungsangebote. rv

© Wohlfahrt Intern
Artikel weiterempfehlen