DRK KV Oldenburg-Land

Wirtschaftliche Schieflage führt zu Einschnitten

Das DRK Oldenburg-Land steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Eine große Sünde aus der Vergangenheit ist dafür mitverantwortlich.

  • Das DRK Oldenburg Land kämpft nach dem Verlust des Rettungsdienstes vor vier Jahren um seine Existenz.

  • Landesverband Oldenburg will mit Kredit aushelfen.

  • Kreisverband kündigte Schulkooperation auf, um Geld zu sparen.

Das DRK Oldenburg-Land will die drohende Insolvenz verhindern. Dafür habe der Verband etwa seine Kooperation mit der DRK-Rettungsschule in Goslar beendet, erklärt Kreisgeschäftsführer Michael Venzke. Weiter hilft der DRK Landesverband Oldenburg dem klammen Verein mit einem Kredit aus, so Venzke.

Rettungsdienst nach Betrug verloren

Das DRK plagen Altlasten. Der Landkreis Oldenburg hatte dem DRK vor vier Jahren den Rettungsdienst entzogen, nachdem Betrügereien bei Abrechnungen bekannt wurden. Seitdem fehlen nicht nur wichtige Einnahmen, der Kreisverband wartet auch auf eine abschließende Kostenabrechnung.

Eigene Rettungsschule läuft nicht rentabel

Auch eine Rettungsschule, die der Kreisverband nach dem Ausstieg aus der Taufe gehoben hatte, sei schwieriger angelaufen als gedacht, berichtet Venzke. Für 2018 habe die Einrichtung dem DRK wieder einen Verlust eingebracht. Inzwischen stimmten jedoch die Schülerzahlen, so der Geschäftsführer. Bald schon rentiere sich diese Einrichtung.

Der Kreisverband Oldenburg-Land beschäftigt rund 250 Mitarbeiter hat drei Tochterfirmen. Geschäftsfelder sind unter anderem Pflege, ambulante Pflege und Hausnotruf. ols

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Der Armutskongress ist erfolgreich beendet. Wie berücksichtigen die Wohlfahrtsverbände in ihrer Lobbyarbeit gegenüber der Politik die Interessen der Betroffenen?

Sehr gut

Gut

Ausreichend

Mangelhaft

Keine Meinung


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Smart Care

Wie Träger auf der Datenautobahn erfolgreich unterwegs sind

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen