DRK KV Bad Doberan

Kita-Mitarbeiter fordern TVöD-Vergütung

Die Mitarbeiter von fünf Kitas des DRK Kreisverbandes Bad Doberan sind am Montag in den Ausstand getreten. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft fordert für sie den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes.

BAD DOBERAN - Rund 50 Erzieher hätten sich dem Streik angeschlossen, so die Gewerkschaft. Sie fordert die TVöD-Vergütung der DRK-Erzieher ab dem April des kommenden Jahres. Das Gehaltsgefälle betrage aktuell mitunter mehr als 400 Euro brutto, kritisiert Gewerkschaftssekretär Erik Malottki. Gut 130 Mitarbeiter des Kreisverbandes würden von einer Erhöhung profitieren, rechnet er vor.

DRK sorgen steigende Elternbeiträge

Das DRK dagegen weist die Forderung zurück, da die Elternbeiträge zu stark steigen würden. Die Betreuungskosten teilen sich Land, Landkreis und Kommune zu einem Drittel, berichtet Susann Wieland, Sachgebietsleiterin für Jugendarbeit, der Ostseezeitung.  Der Anteil der Kommune werde zu 50 Prozent von den Eltern getragen. „Die derzeit laufenden Tarifverhandlungen erfahren durch den angekündigten Warnstreik eine unnötige Eskalation auf Kosten der Eltern und betreuten Kinder“, so die DRK-Verantwortliche. Auf eine Bitte um Stellungnahme gegenüber Wohlfahrt Intern reagierte das DRK nicht. ols

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Viele Krankenhäuser haben mit erheblichen Defiziten zu kämpfen, vielen droht das Aus. Welche Kliniken werden Ihrer Meinung nach am meisten unter dem Strukturwandel leiden?

Kommunale

Freigemeinnützige

Private


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Compliance

■ Regeln einhalten ■ Reputation schützen ■ Risiken minimieren

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen