Diakonie Bayern

Mitarbeiter erhalten 3,8 Prozent mehr Geld

Die Mitarbeiter der Diakonie Bayern bekommen 3,8 Prozent mehr Gehalt. Auf die Erhöhung müssen sie allerdings noch einige Monate warten.

Die Arbeitsrechtliche Kommission hat die Erhöhung ab April 2020 beschlossen. Sie entspreche dem Tarifvertrag der Länder, so der Verband.

ab April 2020:

  • Steigerung: + 3,8 %

  • Azubi-Vergütung: + 50 € / Monat

  • Weihnachtsgeld: 80 % des Monatsbezuges

Im Gegensatz zum Ländertarif werde das Weihnachtsgeld jedoch nicht eingefroren, sondern erhöhe sich mit künftigen Tarifsteigerungen automatisch.

Weitere Infos zum Tarifabschluss lesen Sie hier.

Diakonie will Tarifkosten nicht alleine tragen

Damit die Träger auf den Kosten nicht alleine sitzen bleiben, fordert Dienstgeber-Verhandlungsführer Günther Bauer eine Steuerentlastung für soziale Berufe mit Gemeinwohlorientierung. „Dies würde die Mitarbeitenden entlasten und gleichzeitig den hohen gesellschaftlichen Stellenwert dieser Berufe deutlich machen“, so der Vorstand der Inneren Mission München.

Die Diakonie Bayern hat 3043 Einrichtungen und beschäftigt gut 90.000 Mitarbeiter. Daneben ist sie Dachverband für 1300 Gruppierungen wie Ortsvereine oder Kirchengemeinden. ols

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Kritiker bemängeln, dass die Bundesländer die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) verschleppen. Scheitert das BTHG?

Ja

Nein


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Employer Branding

Wie Sozialunternehmen heißbegehrte Bewerber zu sich locken

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen