Agaplesion

Klinik stellt Chefarzt der Jugendpsychiatrie frei

Das Diakonieklinikum Rotenburg hat den Chefarzt der Jugendpsychiatrie bis auf weiteres freigestellt. In den vergangenen Wochen wurden Vorwürfe von Missständen bis hin zu gesundheitlicher Gefährdung laut.

ROTENBURG (WÜMME) -So hätten sich Beschwerden gehäuft. Im Gegensatz zu früheren Beschwerden gebe es deutlich konkretere Aussagen und die Bereitschaft, diese auch zu bezeugen, heißt es in einer offiziellen Stellungnahme des Hauses, das unter Trägerschaft von Agaplesion steht.

Externe Kontrolle soll Qualität sichern

Die Freistellung gelte, bis die Vorwürfe geklärt seien, so das Klinikum. Als weitere Maßnahme unterziehe dieses nun die Standards und Abläufe in der Kinder- und Jugendpsychiatrie einer unabhängigen externen Qualitätskontrolle. Für Fragen, Beschwerden und Berichte gebe es ab sofort für alle Betroffenen eine ebenfalls unabhängige und externe Anlaufstelle, in der vertraulich gesprochen werden kann, so das Klinikum. ols

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Viele Krankenhäuser haben mit erheblichen Defiziten zu kämpfen, vielen droht das Aus. Welche Kliniken werden Ihrer Meinung nach am meisten unter dem Strukturwandel leiden?

Kommunale

Freigemeinnützige

Private


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Compliance

■ Regeln einhalten ■ Reputation schützen ■ Risiken minimieren

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen