SRH

Klinik-Mitarbeiter erhalten 7,2 Prozent mehr Gehalt

Die Krankenhaus-Mitarbeiter des Gesundheitskonzerns SRH erhalten 7,2 Prozent mehr Geld. Der Träger einigte sich mit Verdi auf eine Erhöhung in zwei Schritten.

© Fotolia

HEIDELBERG - Die Beschäftigten in den zehn SRH Kliniken in Baden-Württemberg und Thüringen erhalten zum 1. Juli zunächst vier Prozent mehr Geld, dazu eine Einmalzahlung von 600 Euro. Weitere 3,2 Prozent soll es dann im Mai des kommenden Jahres geben.

Gleiche Löhne in Ost und West

SRH hebt hervor, mit der Einigung den Beschäftigten in Ost und West da gleiche Tarifniveau zu bieten. Darüber hinaus will der Träger die Wochenarbeitszeit in Thüringen auf 39 Stunden pro Woche senken. Insgesamt beschäftigt das Diakonie-Unternehmen im Gesundheitsbereich gut 8.000 Mitarbeiter. ols

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Der Armutskongress ist erfolgreich beendet. Wie berücksichtigen die Wohlfahrtsverbände in ihrer Lobbyarbeit gegenüber der Politik die Interessen der Betroffenen?

Sehr gut

Gut

Ausreichend

Mangelhaft

Keine Meinung


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Smart Care

Wie Träger auf der Datenautobahn erfolgreich unterwegs sind

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen