Diako Ev. Diakonie-Krankenhaus Bremen

Hohe Prämie soll Fachkräfte halten

Das Diakoniekrankenhaus in Bremen zahlt neuen Pflegekräften eine Prämie von 10.000 Euro. Eine Bedingung stellt die Klinik jedoch.

Krankenhausstandort in Bremen © Diako Ev. Diakonie-Krankenhaus

  • Neu eingestellte Vollzeitkräfte in der Pflege erhalten 10.000 Euro, wenn sie mindestens 18 Monate im Unternehmen bleiben.
     
  • Das Personal soll auf einer neuen orthopädischen Station arbeiten.
     
  • Mit der Aktion hat das Diakoniekrankenhaus die Zahl der Bewerbungen um bis zu 70 Prozent erhöht.

Mit der Prämie will das Diakoniekrankenhaus Pflegerinnen und Pfleger für eine neue orthopädische Station mit 25 Betten gewinnen. Den Brutto-Betrag von 10.000 erhalten jedoch nur examinierte Vollzeitkräfte, die mindestens 18 Monate im Unternehmen bleiben. Neue Mitarbeitende in Teilzeit  erhalten eine entsprechend geringere Summe.

Zahl der Bewerbungen erhöht

Seit Aktionsbeginn hat das Diakoniekrankenhaus 22 Bewerbungen aus Bremen, dem Umland und aus anderen Städten erhalten. Das seien etwa 65 bis 70 Prozent mehr Bewerbungen als üblich, sagt Walter Eggers, Geschäftsführer des Diakoniekrankenhauses. Neun neue Pflegefachkräfte wurden bereits eingestellt. Um die Orthopädie-Station zu betreiben sind 12,5 Vollzeitstellen nötig. Die Station ist bereits seit Anfang Januar in Betrieb, ab April sollen alle 25 Betten belegt werden.

Klinik gut ausgelastet

Als Grund für den Bau der neuen Station nennt Geschäftsführer Eggers die gute Auslastung. Viele Patientinnen und Patienten würden sich bewusst für das Diakoniekrankenhaus entscheiden, weil sie den spezialisierten Fachbereichen vertrauten.

5000 Euro für Empfehlungen

Auch Beschäftigte, die bereits im Klinikum arbeiten, können eine Prämie erhalten. Sie bekommen 5000 Euro, wenn sie eine neue Pflegefachkraft vorschlagen und diese erfolgreich die sechsmonatige Probezeit absolviert hat.

Das Diako Evangelische Diakonie-Krankenhaus mit 400 Betten ist das zentrale Versorgungskrankenhaus im Bremer Westen. Zu den Fachbereichen zählen die Hämatologie und Onkologie, die Orthopädie sowie ein Darmkrebs- und ein Brustzentrum. Das Unternehmen beschäftigt rund 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. br

 

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Gegen die AWO in Frankfurt und Wiesbaden laufen weitreichende Ermittlungen wegen Vetternwirtschaft, unangemessenen Gehältern und mangelnder Kontrolle. Was meinen Sie: Ist das Geschäftsgebaren der AWO-Kreisverbände typisch für die Branche oder die Ausnahme?

Typisch

Ausnahme

Keine Meinung


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Strategie wechseln

Wie Sozialunternehmen den Schwung neuer Trends und Entwicklungen nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen