Deutscher Gemeinschafts-Diakonieverband

Geburtenabteilung schließt früher als geplant

Das Diakonie-Krankenhaus Wehrda hat im Juli seine Frauenklinik geschlossen. Für das frühere Aus macht die Einrichtung die eigenen Mitarbeiter verantwortlich.

  • Die Frauenklinik des Diakonie-Krankenhaus Wehrda schließt früher als erwartet.

  • Kündigungen und Mitarbeiterausfälle machen früheres Aus notwendig.

  • Patientinnen müssen ausweichen.

Die Frauenklinik des Diakonie-Krankenhauses Wehrda ist seit Juli geschlossen. Die Klinikleitung zog die für Jahresende geplante Schließung vor, da es seit bekannt werden der Pläne viele Kündigungen, ärztlich verordnete Beschäftigungsverbote sowie Krankheitsausfälle gegeben habe, teilt die Klinik mit. So habe man die Dienste nicht aufrecht halten können.

Schwangere müssen ausweichen

Werdende Mütter schickt der Träger nun zum Universitätsklinikum nach Marburg. Das Diakonie-Krankenhaus Wehrda gehört zum ‚Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverband‘ mit Sitz in Marburg, der mehr als als 3.000 Mitarbeitende in verschiedenen diakonischen und missionarischen Einrichtungen beschäftigt. ols

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Jens Spahn ist bald zwei Jahre im Amt. Wie ist Ihrer Meinung nach seine Halbzeitbilanz?

Sehr gut

Gut

Befriedigend

Ausreichend

Mangelhaft


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Sanierung

Wie Träger Insolvenzen und wirtschaftliche Schieflagen für einen Neuanfang nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen