Korruptionsvorwurf

Diakonie legt Korruptionsvorwürfe ad acta

Die Diakonie hält den Korruptionsverdacht um ihren Ex-Präsidenten Klaus-Dieter Kottnik für widerlegt. Die Kölner Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Solidaris habe, so die Diakonie, dennoch auf organisatorische Probleme im Diakonie-Vorstand hingewiesen, aus denen es nun Konsequenzen zu ziehen heiße.

STUTTGART - Frank Otfried July, Landesbischof von Württemberg und Vositzender des Diakonischen Rates, verwies dabei auf Unregelmäßigkeiten bei einer 2007 eingeleiteten Evalution. Die Beratungsgesellschaft Dithmar & Partner habe dabei Dienstleistungen im Wert von 340.000 Euro für die Diakonie ausgeführt, ohne dafür schriftliche Aufträge bekommen zu haben.

Dennoch, so betont July, gibt es weder Hinweise auf Korruption noch auf persönliche Bereicherung bei Auftragsvergaben. Es habe keine Handlungen gegeben, "die auf vorsätzliche Schaden der Diakonie gezielt haben könnten." Auch eine Vorteilsnahme der Beraterfirma sei nicht zu erkennen. Trotzdem will der evangelische Wohlfahrtsverband in Zukunft auf eine Zusammenarbeit mit Dithmar & Partner verzichten.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Gegen die AWO in Frankfurt und Wiesbaden laufen weitreichende Ermittlungen wegen Vetternwirtschaft, unangemessenen Gehältern und mangelnder Kontrolle. Was meinen Sie: Ist das Geschäftsgebaren der AWO-Kreisverbände typisch für die Branche oder die Ausnahme?

Typisch

Ausnahme

Keine Meinung


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Strategie wechseln

Wie Sozialunternehmen den Schwung neuer Trends und Entwicklungen nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen