Johannes-Diakonie Mosbach

Audi-Mitarbeiter verschönern Einrichtungen

Einen ganzen Tag lang hat die Johannes-Diakonie im badischen Mosbach vom außerbetrieblichen Engagement der Audi-Mitarbeiter profitiert. Beim sogenannten Freiwilligentag des Autobauers haben dessen Mitarbeiter an insgesamt vier Projekten gearbeitet.

MOSBACH - Am Standort Mosbach überdachte ein Audi-Team in den Neckar-Odenwald-Werkstätten einen Bereich im Pausenhof, der nun von den Beschäftigten ‒ Menschen mit psychischer Beeinträchtigung ‒ bei jedem Wetter genutzt werden kann. Garagen, Fensterrahmen und Betonmauern wurden farbig gestrichen.

Einsatz mit Pinsel und Farbe

Im Mosbacher Wohnzentrum der Johannes-Diakonie strichen Audi-Mitarbeiter die Gemeinschaftsräume einer Wohngruppe. Auf der Dachterrasse verkleideten sie Betonblöcke mit Holz und bauten einen Windschutz auf. Die Audi-Freiwilligen setzten auch den Beitrag eines anderen Spenders um: Zwei spezielle Hochbeete, an die Rollstuhlfahrer ganz dicht heranfahren können, und ein Sonnenschutz machen zusammen mit neu bepflanzten Blumenkübeln aus der Dachterrasse einen Aufenthaltsort für die schwerst- und mehrfachbehinderten Menschen im Wohnzentrum. Auch Gruppenangebote können nun dort stattfinden.

Rollstuhl-Parcours im Sinnesgarten

Am Standort Schwarzacher Hof hat ein Audi-Team  einen Rollstuhl-Parcours in einen Sinnesgarten integriert. Der Weg wurde mit unterschiedlichen Oberflächen wie Split, Kies, Sand oder Pflaster gestaltet. Daneben entstand auf einem Erdhügel ein Kobold-Gesicht aus Pflanzen.

Wasserspielplatz neu gestaltet

Ebenfalls im Sinnesgarten hat ein weiteres Team bereits in der Woche vor dem Freiwilligentag einen Wasserspielplatz neu gestaltet und unter anderem mit einem elektronisch gesteuerten Wasserlauf versehen. Ein neu aufgebautes Spielschiff wurde mit Steuerrad, Kletternetz, Sand-Kran und weiteren Details ausgestattet. ols

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Nie stand das deutsche Gesundheitssystem vor einer solchen Herausforderung wie dem Coronavirus. Wird das Gesundheitssystem das aushalten?

Ja

Nein


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Corona

Die Branche kämpft mit den ersten Folgen der neuen Seuche

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen