Heute ist Freitag , der 23.10.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
AWO KV Frankfurt/Main
Aktualisiert am 10.08.2020 - 15:22

Steffen Krollmann und Axel Dornis sind neue Vorstände

Vorstände Krollmann und Dornis © AWO KV Frankfurt am Main

Mit Steffen Krollmann und Axel Dornis hat die AWO Frankfurt am Main eine neue Doppelspitze. Sie wollen die Stabilität des Kreisverbands langfristig sichern.

Krollmann war seit März Interimsvorstand der AWO Frankfurt am Main und ist nun Vorstandsvorsitzender des Verbands. Zuvor war der 56-Jährige Wirtschfatswissenschaftler Leiter der Direktion Salzgitter bei der Volksbank Braunschweig.  Der 55-jährige Dornis ist Diplom-Betriebswirt und neuer Finanzvorstand des Kreisverbands. Er arbeitete zuletzt beim Internationalen Bund, wo er als kaufmännischer Geschäftsführer in Württemberg und Bayern rund 100 Betriebsstätten verantwortete.

Investitionen nachholen

„Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben mit der Bewältigung der Herausforderungen der letzten Monate eine sehr hohe Reaktionsfähigkeit als Organisation bewiesen“, sagt Dornis. Mit einem strategischen Finanzmanagement solle die Stabilität des Kreisverbands langfristig gesichert und in der Vergangenheit ausgesetzte Investitionen nachgeholt werden.

Staatsanwaltschaft ermittelt

In den vergangenen Monaten wurden zahlreiche Führungskräfte der AWO Frankfurt am Main entlassen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft wirft dem Kreisverband unter anderem Betrug und Untreue vor. Die AWO soll gegenüber der Stadt die Betreuung zweier Flüchtlingsheime falsch abgerechnet haben und zudem zu hohe Dienstwagenpauschalen und Honorare an Führungskräfte gezahlt haben.

Die AWO Frankfurt am Main hat rund 1.100 Mitarbeitende und 56 Einrichtungen. Der Verband ist in der Kinderbetreuung, der Jugendarbeit, der Altenhilfe, der Sozialberatung und der beruflichen Fort- und Weiterbildung tätig. sd

© Wohlfahrt Intern