Verband diakonischer Dienstgeber Deutschlands

Diakonie bei der Tarifbindung weit vorn

Einer Umfrage des Verbands diakonischer Dienstgeber zufolge erhalten 93 Prozent der Diakonie-Beschäftigten eine tarifliche Vergütung. Damit sei die Tarifbindung bei der Diakonie deutlich höher als im Branchendurchschnitt.

© Fotolia

BERLIN – Im gesamten Wirtschaftszweig ‚Gesundheit und Erziehung‘ liege die Tarifbindung in den westlichen Bundesländern bei 60 Prozent, in den östlichen Bundesländern bei 44 Prozent, teilt der Dienstgeberverband VdDD mit Verweis auf das Betriebspanel 2017 des ‚Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung‘ mit. An der Verbandsumfrage hatten sich 211 diakonische Träger beteiligt. Sie repräsentieren rund 262.000 Beschäftigte.

Dienstgeber sorgen sich um Refinanzierung

Die Träger kritisierten die allerdings aus ihrer Sicht mangelnde Flexibilität und Differenzierung in den Arbeitsvertragsrichtlinien, so der Dienstgeberverband. „Der Wandel der Arbeitswelt, neue Arbeitsbedingungen und -formen stellen auch die Sozialpartner in der Diakonie vor neue Herausforderungen, um im Wettbewerb zu bestehen“, erklärt Ingo Dreyer, Hauptgeschäftsführer des Verbandes diakonischer Dienstgeber. Konsequenz: Die Refinanzierungslage bleibe angespannt. In der Krankenhilfe gingen lediglich elf Prozent der Befragten davon aus, dass die Kostensteigerungen von den öffentlichen Auftraggebern getragen werden. ols

zurück | drucken

Frage des Monats

In Niedersachsen drohen AWO und Diakonie sich aus der ambulanten Pflege zu verabschieden. Wird das Bundesland das erste ohne freigemeinnützige Träger in dieser Sparte?

Ja

Nein

keine Meinung


Poll results

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Finanzen

Wie Sozialunternehmen bei Niedrigzinsen ihr Vermögen erhalten und ethisch anlegen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen