Tarif und Wirklichkeit

Wenn der Durchschnitt besser ist

Bei der Auswertung der Entgelte in der Sozialwirtschaft nach Ost- und Westdeutschland bleiben die Tarifverträge der Wohlfahrt hinter dem Durchschnitt zurück. Im bundesweiten Vergleich liegen sie jedoch vorn.

In Ost- und Westdeutschland liegen die Durchschnittsgehälter in der gesamten Sozialwirtschaft jeweils über den Entgelten, die in den Tarifwerken der Wohlfahrtsverbände ausgewiesen sind. Die bundesweit geltenden Tarife der Wohlfahrtsverbände sind dagegen nicht zu schlagen. Der DRK-Reformtarif und die AVR der Diakonie belegen im Vergleich die Spitzenplätze.
Um den Median aus dem Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit über alle Hilfebereiche hinweg mit den Entgelten der Wohlfahrtsverbände vergleichen zu können, haben wir von allen in unserer Serie ,Tarif und Wirklichkeit‘ verglichenen Berufen und Erfahrungsstufen die besten fünf Positionen ausgewertet. Pro Hilfebereich sind zwei Berufe mit jeweils drei Erfahrungsstufen in den Vergleich eingegangen. Die Punktzahl ergibt sich aus der Platzierung in der Tabelle.

Lesen Sie den gesamten Artikel in unserer aktuellen Ausgabe.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Der Armutskongress ist erfolgreich beendet. Wie berücksichtigen die Wohlfahrtsverbände in ihrer Lobbyarbeit gegenüber der Politik die Interessen der Betroffenen?

Sehr gut

Gut

Ausreichend

Mangelhaft

Keine Meinung


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Smart Care

Wie Träger auf der Datenautobahn erfolgreich unterwegs sind

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen