Notfallversorgung

Weitreichender Korrekturbedarf

Die Reform der Notfallversorgung trifft auch den Rettungsdienst. Gut, dass der Vorschlag aus dem Gesundheitsministerium zunächst einmal der Diskussion dient, meint Jörg Lüssem, Mitglied im Vorstand der Johanniter.

Der vom Bundesgesundheitsministerium vorgelegte Diskussionsentwurf zur Reform der Notfallversorgung beinhaltet eine Vielzahl an Neuerungen, die das Potential haben, erhebliche positive Veränderungen für die Behandlung von Notfallpatienten zu bewirken. Letztlich bezweckt er jedoch genau das, wofür er gedacht ist – er regt zu Diskussionen an. Wir sehen noch weitreichenden Korrektur- und Spezifikationsbedarf, um das gesteckte Ziel, nämlich die Stärkung der Versorgung, tatsächlich zu verwirklichen.
Grundsätzlich begrüßen wir das Vorhaben, die Rettungsleitstellen mit den Strukturen der kassenärztlichen Vereinigungen zuvernetzen. Nur durch eine intelligente Vernetzung lassen sich die Notfallpatienten besser in ambulante oder stationäre Versorgungsstrukturen lenken.

Lesen Sie den gesamten Artikel in unserer aktuellen Ausgabe.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Krankenkassen oder Sozialämter sind oft unterschiedlich weit bei der Digitalisierung. Wie laufen bei Ihnen Kommunikation und Abrechnung?

Vollständig digital

Teils digital, teils analog

Weitgehend analog


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Innovationen

Neue Energien freisetzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen