Wettbewerb

Mit unlauteren Mitteln

Der Fachkräftemangel führt zu einer zunehmenden Entsolidarisierung in der Sozialwirtschaft, sagt Manfred Meyer, Vorstand der Diakonie Bremen. Häufig haben freie Träger das Nachsehen.

Sie ist eine deutsche Erfolgsgeschichte und steht für einen guten Ausgleich zwischen der Freiheit des Marktes und klaren Ordnungsregeln des Staates, für die Balance zwischen Verantwortung des Einzelnen und der Solidarität der Gemeinschaft: Die soziale Marktwirtschaft. Es sind Werte wie Freiheit und Verantwortung, Subsidiarität und Solidarität, auf denen unsere Wirtschaftsordnung fußt. Dabei geht es immer um die richtige Balance zwischen diesen Werten.
Jetzt will ich nicht behaupten, dass die Grundfesten der sozialen Marktwirtschaft infrage gestellt sind, aber es gibt zumindest einige Verfallserscheinungen.

Lesen Sie den gesamten Artikel in unserer aktuellen Ausgabe.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Viele Krankenhäuser haben mit erheblichen Defiziten zu kämpfen, vielen droht das Aus. Welche Kliniken werden Ihrer Meinung nach am meisten unter dem Strukturwandel leiden?

Kommunale

Freigemeinnützige

Private


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Compliance

■ Regeln einhalten ■ Reputation schützen ■ Risiken minimieren

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen