Kurzzeitpflege

Keine Entlastung in Sicht

Kurzzeitpflege soll pflegende Angehörige entlasten, ist aber schlecht finanziert. Die Wenigsten kennen das Angebot. Macht nichts. Plätze gibt es ohnehin kaum.

Immer mehr Angehörige pflegen
Dieses ernüchternde Bild der häuslichen Pflege zeichnet der Barmer Pflegereport, der 2018 veröffentlicht wurde. Im Dezember 2017 gab es dem Report zufolge 2,47 Millionen Pflegebedürftige, deren Pflege Angehörige übernahmen – Tendenz steigend. Als eine Hauptursache für die Überforderung der pflegenden Angehörigen machte der Pflegereport die fehlende Unterstützung aus. Rund 70 Prozent der Pflegenden kennen das Angebot der Kurzzeitpflege nicht. Den übrigen ist es zu teuer, von zu geringer Qualität oder zu kompliziert zu organisieren. Manchmal gibt es in der Nähe auch keinen passenden Platz.

 Lesen Sie den gesamten Artikel in unserer aktuellen Ausgabe.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Kritiker bemängeln, dass die Bundesländer die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) verschleppen. Scheitert das BTHG?

Ja

Nein


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Employer Branding

Wie Sozialunternehmen heißbegehrte Bewerber zu sich locken

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen