Personalmangel Rettungsdienst

Falscher Alarm

Nicht nur in der Pflege, auch im Rettungsdienst ist der Fachkräftemangel dauerpräsent. Probleme gibt es ohne Frage – Anlass zur Panik jedoch nicht.

Eine Woche vor Weihnachten im vergangenen Jahr versetzte der SWR die Menschen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz in Aufregung. Der Sender veröffentlichte eine Analyse aller Rettungsdiensteinsätze in den Bundesländern aus dem Jahr 2017. „Hunderte Gemeinden sind im Notfall unterversorgt“, berichtete der Sender. Zu oft bräuchten Rettungswagen zu lange zum Einsatzort. In 762 Gemeinden in Baden-Württemberg würde die gesetzlich vorgegebene Hilfsfrist von 15 Minuten, also die Zeit, die maximal zwischen dem Eingehen eines Notrufs und dem Eintreffen der Rettungskräfte vergehen darf, nur unzureichend eingehalten. Im Vergleich zum Vorjahr habe sich der Wert sogar
verschlechtert.

Lesen Sie den gesamten Artikel in unserer
aktuellen Ausgabe.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Jens Spahn ist bald zwei Jahre im Amt. Wie ist Ihrer Meinung nach seine Halbzeitbilanz?

Sehr gut

Gut

Befriedigend

Ausreichend

Mangelhaft


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Sanierung

Wie Träger Insolvenzen und wirtschaftliche Schieflagen für einen Neuanfang nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen