Lobbying

Anschluss finden

Viele Mitglieder des Bundestags-Ausschusses für Arbeit und Soziales haben ihre Wurzeln in Kirche und Verbänden. Einige machen deren Anliegen sogar zum Schwerpunkt ihrer politischen Arbeit. Wir stellen sie Ihnen in der aktuellen Ausgabe vor.

Der Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales gehört zu den größten ordentlichen Ausschüssen des Parlaments – und zu einem der wichtigsten. 41 Abgeordnete aller Parteien beraten hier regelmäßig über Verordnungen und Gesetzesvorhaben zu Arbeitsmarktpolitik oder Fragen der sozialen Sicherung. Der Mindestlohn wird ebenso debattiert wie die berufliche Aus- und Weiterbildung.

Die neue Zusammensetzung ist eine Mischung aus alten Hasen und parlamentarischen Grünschnäbeln. 22 Ausschussmitglieder sind erstmals im Bundestag, für fünf ist immerhin der Ausschuss Neuland, 14 waren auch in der vergangenen Legislaturperiode schon dabei. An Fachwissen mangelt es den Neuen nicht. Viele der Parlamentarier arbeiteten vorher als Pädagogen oder engagieren sich schon seit Jahren sozial oder kirchlich. Sie können für Verbände und Träger die ersten Ansprechpartner sein. ols

Erfahren Sie in der aktuellen April-Ausgabe mehr über die wichtigsten Köpfe im Auschuss für Arbeit und Soziales.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Jens Spahn ist bald zwei Jahre im Amt. Wie ist Ihrer Meinung nach seine Halbzeitbilanz?

Sehr gut

Gut

Befriedigend

Ausreichend

Mangelhaft


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Sanierung

Wie Träger Insolvenzen und wirtschaftliche Schieflagen für einen Neuanfang nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen