Fachkräftemangel

Sozialwirtschaft belegt Spitzenplätze

Jobs aus der Sozialwirtschaft sind derzeit zweimal in Top Ten der Berufe vertreten, bei denen die Arbeitgeber mangels Bewerbern Probleme haben, freie Stellen zu besetzen.

KÖLN – Diese Erkenntnis  geht aus dem aktuellen „Engpassanalyse 2013“ des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) hervor. Die Spitzenposition unter allen Berufsgruppen halte hierbei die Fachkrankenpflege: In dieser Branche stünden 100 gemeldeten Stellen lediglich 27 Krankenschwestern mit Weiterbildungsabschluss gegenüber.

Berufe mit Fachausbildung besonders betroffen

Besonders häufig vom Fachkräftemangel sind laut Studie Berufsfelder gebeutelt, die eine abgeschlossene Ausbildung voraussetzten. Aber auch Chefs in der Altenpflege seien generell vom Fachkräftemangel stark betroffen: Auf Hundert offene Stellen kämen in diesem Bereich lediglich im Schnitt 33 Bewerber.

Mehr Informationen zur Studie gibt es hier.

zurück | drucken

Frage des Monats

Krankenkassen oder Sozialämter sind oft unterschiedlich weit bei der Digitalisierung. Wie laufen bei Ihnen Kommunikation und Abrechnung?

Vollständig digital

Teils digital, teils analog

Weitgehend analog


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Innovationen

Neue Energien freisetzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen