Ausgabe 04/2010

Übergriffe: Reue und Umkehr

Misshandelt, missbraucht, ausgebeutet – weil bei ihnen Kinder und Jugendliche Schaden erlitten haben, stehen freie Träger seit Wochen unter Beschuss. Jetzt kämpfen sie um ihren Ruf – und räumen intern kräftig auf.

Ausgabe 04/2010

 
IM GESPRÄCH

 

6Clemens Graf von Waldburg-Zeil Der Generalsekretär des DRK über die Zukunft des Rettungsdienstes, die Grenzen der Kooperation und die Gratwanderung zwischen föderalem Verband und Sozialkonzern


MÄRKTE + PERSPEKTIVEN

 

8Servicegesellschaften Die Träger machen sich mit den Service-Töchtern unabhängig von privaten Diensten und erschließen sich gleichzeitig neue Märkte
9Übersicht: Die Service-Unternehmen der Träger
10Pflegeurlaub Auch Pflegebedürftige und ihre Angehörigen brauchen Ferien. Angebote mit Betreuung sind für die Träger ein lukratives Geschäftsfeld
13Sozialarbeit Die Caritas in Duisburg hat ihre Verwaltung dezentralisiert. Der Gang in die Stadtteile schafft mehr Nähe zur Klientel
14Meldungen Kinderbetreuung, Einkommen, Idee des Monats, Zahlen und Fakten

 

WOHLFAHRT INTERN

 

16Übergriffe Nach der Aufdeckung zahlloser Missbrauchsfälle an Kindern und Jugendlichen kämpfen die Träger um ihren Ruf
18Educon: Interview mit Graf-Recke-Stiftungsvorstand Petra Skodzig über den Zwang, die Regeln neu zu definieren
20Leitfaden Krisen-Kommunikation
22Tarife Der Referenzabschluss im öffentlichen Dienst fiel moderat aus. Auf bessere Bezahlung können in diesem Jahr nur einzelne Berufsgruppen hoffen
23Caritas Die Einrichtungen des Verbandes sind diskret aus der Tarifbindung ausgestiegen
24Treberhilfe Den Chef mit Maserati sind Berlins Sozialverbände los. Der Imageschaden bleibt
25Volkssolidarität Mecklenburg-Vorpommern Verbraucherschützer erhöhen den Druck
Diakonie Niedersachsen Steigt der Verband aus dem Arbeitsrecht aus?
Diakonie Frankfurt/Main Werbung für das Ehrenamt
26Diakoniestation Hannover Nach einem Todesfall enthalten die Pflegeverträge jetzt eine Notfallklausel
Lebenshilfe Schenefeld Edelimmobilie im Angebot
AWO Erding Großkrippe im Motodrom


MANAGEMENT + FINANZEN

 

28Infaltionsschutz Stiftungen und soziale Einrichtungen haben häufig in Staatsanleihen investiert. Schlittern die Länder in die Schuldenfalle, trifft das auch die Träger. Gegen dieses Risiko lässt sich gegensteuern.
30Übersicht: Drei Fonds, die sich für eine krisenfeste Vermögensverwaltung eignen
31Immobilien Welche Wege die Stiftung Liebenau geht, um angesichts sinkender Zuschüsse alternative Finanzierungskonzepte zu entwickeln
34Revisionen Die Kreisverbände und Töchter des DRK-Landesverbandes Nordrhein organisieren die interne Revision in einem Pool – das spart
36Recruitment Immer häufiger besetzen die Träger ihre Stellen mit Hilfe professioneller Personalberater
37Übersicht: Der Markt der Personalvermittler
38Meldungen Finanzkommentar, Stiftungsfonds im Vergleich, Geldanlage
39Schnelles Feedback, Geld für Alzheimer-Projekte, Contracting, Green-IT, Zinsen im Vergleich


POLITIK + RECHT + STEUERN

 

40Umsatzsteuer Die EU möchte das Recht für die umsatzsteuerlichen Organschaften vereinheitlichen. Das würde den Rechtsalltag der Unternehmen erschweren 
42Öffentliche Haushalte Die Kosten für die Altenpflege kommen die Gemeinden teuer zu stehen. Jetzt starten Städte und Kommunen eigene Pflegevermittlungen
43In Berlin notiert Krippenplätze, Kombilohn, Kinderlärm, Grundsicherung, Elterngeld
44Urteile Feiertag, Aufhebungsverträge, Kindergeld, Lohnabzug, Urteile im Praxis-Check
45Brüssel kompakt Telefon-Hotline, Einkommen, Fördergeld, Mutterschutz


RUBRIKEN

 

3Editorial
15Leserforum
24Nachgefragt: Ole Qvist, Vizepräsident des dänischen Falck-Konzerns
26Die ersten 100 Tage: Christian Dreiss
27Personalien
45Impressum
46Was wurde aus... der Gemeinschaftsstiftung der AWO in Sachsen-Anhalt?
47Vorschau
47Index

zurück | drucken

Frage des Monats

Jens Spahn ist bald zwei Jahre im Amt. Wie ist Ihrer Meinung nach seine Halbzeitbilanz?

Sehr gut

Gut

Befriedigend

Ausreichend

Mangelhaft


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Sanierung

Wie Träger Insolvenzen und wirtschaftliche Schieflagen für einen Neuanfang nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen