DGCS

Thomas Mader führt Austauschforum

Mit Thomas Mader hat die Deutsche Gesellschaft für Management und Controlling in der Sozialwirtschaft seit 1. Oktober einen neuen Geschäftsführer. Mader ist der Gesellschaft seit seinem Studium verbunden.

Geschäftsführer Mader © Felix Will

Mader kam 2016 während seines Masterstudiums der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Gesundheits- und Sozialwirtschaft als Assistent des Vorstands zur Deutschen Gesellschaft für Management und Controlling in der Sozialwirtschaft (DGCS). Neben seiner Arbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am RheinAhrCampus in Remagen und Doktorand der Pflegewissenschaften lernte er so die Gesellschaft kennen. Mader tritt die Nachfolge von Thomas Hegenauer an, der 18 Jahre lang Geschäftsführer der DGCS war.

Management-Kompetenzen verbessern

Die DGCS versteht sich als ein Forum für Fragen des Managements und des Controlling in Unternehmen der Sozialwirtschaft. Die Gesellschaft hat ihren Sitz am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz. Mit einem speziellen Weiterbildungsangebot zum Thema Controlling in sozialen Organisationen in Zusammenarbeit mit der Führungsakademie für Kirche und Diakonie will die DGCS die Management- und Controllingkompetenzen in der Sozialwirtschaft verbessern. sd

zurück | drucken

Frage des Monats

Krankenkassen oder Sozialämter sind oft unterschiedlich weit bei der Digitalisierung. Wie laufen bei Ihnen Kommunikation und Abrechnung?

Vollständig digital

Teils digital, teils analog

Weitgehend analog


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Innovationen

Neue Energien freisetzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen