Stiftung Kreuznacher Diakonie

Sven Lange zum Sozialvorstand ernannt

Sven Lange übernimmt im Verlauf des ersten Halbjahres 2019 den Vorstand Soziales der Stiftung Kreuznacher Diakonie. Der Träger hat die Stelle neu geschaffen.

Künftiger Sozialvorstand Lange © Kuki Weegen

BAD KREUZNACH/WILHELMSDORF – Lange leitet momentan noch die Altenhilfe des diakonischen Sozialunternehmens ‚Die Zieglerschen‘. Dort hatte er zunächst als fachlicher Geschäftsführer in der Behindertenhilfe gearbeitet. Zuvor war der 46-Jährige Jugend- und Sozialamtsleiter im Landratsamt Sigmaringen. Lange hat Sozialpädagogik und Betriebswirtschaftslehre studiert.

Stelle ist Teil einer Umstrukturierung

Die neu geschaffene Position ist Teil einer organisatorischen und strukturellen Neuaufstellung. Der Sozialvorstand verantwortet die Bereiche Leben mit Behinderung, Seniorenhilfe, Kinder-, Jugend- und Familienhilfe sowie Wohnungslosenhilfe.

Die Stiftung Kreuznacher Diakonie betreibt unter anderem Krankenhäuser, Hospize, Hilfen für Senioren, Kinder und Jugendliche, Sozialstationen sowie Wohnungen und Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen. Zur Stiftung gehören auch Bildungsstätten für Berufe im Sozial- und Gesundheitswesen. 6800 Mitarbeitende arbeiten für die Kreuznacher Diakonie. br

zurück | drucken

Frage des Monats

Jens Spahn ist bald zwei Jahre im Amt. Wie ist Ihrer Meinung nach seine Halbzeitbilanz?

Sehr gut

Gut

Befriedigend

Ausreichend

Mangelhaft


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Sanierung

Wie Träger Insolvenzen und wirtschaftliche Schieflagen für einen Neuanfang nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen