Diakonie Annaberg-Stollberg

Ruben Meyer ergänzt Führung

Ruben Meyer gehört dem Vorstand des neu gegründeten Diakonischen Werks Annaberg-Stollberg an. Er folgte auf Marc Schwan, den ehemaligen Chef der Diakonie Annaberg.

Vorstand Meyer © Diakonie Annaberg-Stollberg

ANNABERG/STOLLBERG - Meyer leitet das Werk nun gemeinsam mit Danilo Panian, dem Geschäftsführer der ehemaligen Diakonie Stollberg. Der 44-jährige Meyer ist bereits seit zehn Jahren im Vorstand der Diakonie Aue/Schwarzenberg. Von 2001 bis 2007 war er dort  Personalleiter. Demnächst ist eine Verschmelzung der diakonischen Werke Annaberg-Stollberg und Aue/Schwarzenberg zur Diakonie Erzgebirge geplant. Der Jurist hat Abschlüsse als Personalfachkaufmann und Arbeitspsychologe.

Zwei Werke verschmolzen

Im vergangenen Jahr sind unter der Leitung der Geschäftsführer Danilo Panian und Marc Schwan die diakonischen Werke Annaberg und Stollberg verschmolzen. Die Leitungsstruktur des neuen Trägers sieht zwei hauptamtliche Vorstände vor.

500 Mitarbeiter und Helfer

Das Diakonische Werk Annaberg-Stollberg beschäftigt rund 500 Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer. Das Werk bietet Hilfsangebote im Bereich der Alten-, Behinderten- sowie Kinder- und Jugendhilfe und Beratungsstellen an. Der Verein ist Mitglied der Diakonie Sachsen. rs

zurück | drucken

Frage des Monats

Krankenkassen oder Sozialämter sind oft unterschiedlich weit bei der Digitalisierung. Wie laufen bei Ihnen Kommunikation und Abrechnung?

Vollständig digital

Teils digital, teils analog

Weitgehend analog


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Innovationen

Neue Energien freisetzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen