Diakonie Ravensburg

Pfarrer leitet Verband

Seit Anfang Mai ist der Pfarrer Ralf Brennecke Geschäftsführer der Diakonie Ravensburg. Vor allem in der Jugendarbeit ist der Theologe erprobt.

Geschäftsführer Brennecke © Diakonie Ravensburg

Brenneckes Vorgänger, Pfarrer Friedemann Manz, wechselte zu einem diakonischen Träger der Behindertenhilfe nach Heilbronn. Brennecke arbeitete zuletzt zwölf Jahre im Gemeinde- und Jugendpfarramt im Dekanat Ravensburg mit Schnittstellen im Jugendhilfeausschuss. Außerdem war er Jugendpfarrer eines Kirchenbezirks im Dekanat.

Studium mit Schwerpunkt Religionspädagogik

In Tübingen und Heidelberg studierte Brennecke Evangelische Theologie mit den Schwerpunkten Systematik und Religionspädagogik. Nach dem Studium absolvierte er das Vikariat in Beilstein im Dekanat Marbach am Neckar und übernahm dann die Pfarrstelle in Vogt im Dekanat Ravensburg.

Träger beschäftigt 115 Menschen

Zur Diakonie Ravensburg gehören vier Dienststellen, die auf mehrere Städte verteilt sind sowie eine Stabstelle zur Flüchtlingssozialarbeit. Der Träger beschäftigt rund 115 Mitarbeitende, unter anderem in vier Kindergärten und einem heilpädagogischen Dienst. sd

Quelle: Diakonie Ravensburg

zurück | drucken

Frage des Monats

Der Armutskongress ist erfolgreich beendet. Wie berücksichtigen die Wohlfahrtsverbände in ihrer Lobbyarbeit gegenüber der Politik die Interessen der Betroffenen?

Sehr gut

Gut

Ausreichend

Mangelhaft

Keine Meinung


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Smart Care

Wie Träger auf der Datenautobahn erfolgreich unterwegs sind

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen