BRK KV Bayreuth

Markus Ruckdeschel übernimmt Geschäftsführung

Nach über 20 Jahren als Geschäftsführer des BRK Kreisverbands Bayreuth hat Peter Herzing sein Amt Anfang Juli an Markus Ruckdeschel übergeben. Seit seiner Jugend ist der 38-Jährige beim Roten Kreuz aktiv.

Geschäftsführer Ruckdeschel © BRK KV Bayreuth

Zuletzt war Ruckdeschel zehn Jahre lang Leiter der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst in der Region Bayreuth/Kulmbach. Bereits 1996 startete Ruckdeschel als Bereitschaftsmitglied beim BRK Bayreuth und sammelte erste Erfahrungen im Sanitäts- und Rettungsdienst. Ende der Neunzigerjahre absolvierte er eine Ausbildung zum Rettungsassistenten.

Berufliche Stationen beim ADAC und der Feuerwehr

Ruckdeschel arbeitete in den folgenden Jahren bei der ADAC-Luftrettung in München, im Landratsamt Bayreuth und bei der Feuerwehr Bayreuth. Berufsbegleitend studierte er Rettungsingenieurwesen, Qualitätsmanagement sowie Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Gesundheits- und Sozialwesen.

Das BRK Bayreuth hat 700 hauptamtliche Mitarbeitende. Der Verband betreibt unter anderem Pflegeheime, Berufsfachschulen und ein Hostel. Außerdem ist er in der Kinder- und Jugendarbeit, der Flüchtlings- und Asylhilfe sowie im Katastrophenschutz aktiv. sd

zurück | drucken

Frage des Monats

Jens Spahn ist bald zwei Jahre im Amt. Wie ist Ihrer Meinung nach seine Halbzeitbilanz?

Sehr gut

Gut

Befriedigend

Ausreichend

Mangelhaft


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Sanierung

Wie Träger Insolvenzen und wirtschaftliche Schieflagen für einen Neuanfang nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen