AWO UB Ruhr-Mitte

Marc Schaaf übernimmt Leitung

Der Vorstand des AWO Unterbezirks Ruhr-Mitte hat Marc Schaaf zum Nachfolger von Geschäftsführer Ernst Steinbach ernannt. Der 36-Jährige will den Verband modernisieren.

Geschäftsführer Schaaf © AWO UB Ruhr-Mitte

Schaaf tritt das Amt Anfang Oktober an. Sein Vorgänger Steinbach verabschiedet sich nach 28 Jahren als Geschäftsführer in den Ruhestand. Schaaf ist seit 2010 bei der AWO Ruhr-Mitte beschäftigt. Er arbeitete zunächst in der Personalabteilung, im Kindergartenwerk und im Bereich Jugend und Schule. Zuletzt war er stellvertretender Geschäftsführer.

Management und Partizipation studiert

„Wir werden Sozialarbeit auf der Höhe der Zeit leisten“, sagt Schaaf über seine Pläne für die AWO Ruhr-Mitte. Der künftige Geschäftsführer bringt viel Expertise mit. Nach einer kaufmännischen Ausbildung absolvierte er ein Studium mit dem Schwerpunkt Management und Partizipation. Zudem hat er mehrere personal- und betriebswirtschaftliche Fortbildungen abgeschlossen.

Die AWO Ruhr-Mitte hat rund 1100 Mitarbeitende in Bochum und Herne. Zu ihren größten Tätigkeitsfeldern zählen Kindertagesstätten, offene Ganztagsschulen und die Beratung von Migrantinnen und Migranten. jh

 

zurück | drucken

Frage des Monats

Viele Krankenhäuser haben mit erheblichen Defiziten zu kämpfen, vielen droht das Aus. Welche Kliniken werden Ihrer Meinung nach am meisten unter dem Strukturwandel leiden?

Kommunale

Freigemeinnützige

Private


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Innovationen

Neue Energien freisetzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen