Heute ist Dienstag , der 02.06.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
Torsten Schmotz
Aktualisiert am 14.12.2018 - 13:02

Einen Weg im Förderdickicht finden

Förderlotse Torsten Schmotz © Marion Stephan

Torsten Schmotz berät mit seinem Unternehmen gemeinnützige Organisationen bei der Akquise von Fördermitteln. Mit der Diakonie Hessen hat er einen deutschlandweit einmaligen Lehrgang erarbeitet.

Alter: 49
Arbeitgeber: Förderlotse Torsten Schmotz
Funktion: Geschäftsführer
Ausbildung: Internationale Betriebswirtschaft (Diplom)

Seit mehr als 18 Jahren arbeitet Torsten Schmotz in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Finanzierung und Fördermittelakquise. Angefangen hat er bei einer Direktmarketing-Agentur. „Wir haben Unternehmen betreut, wenn es um Kundenservice und Vertriebskampagnen ging“, erklärt er. Schmotz beriet Firmen wie Danone, Microsoft oder Debitel. Anschließend war er bei einem Verlag Marketingleiter. „Da war ich dann auf der anderen Seite, musste Vertriebszahlen erreichen“, sagt Schmotz.

Heute ist er selbstständig, als Geschäftsführer seines eigenen Unternehmens, das sich auf die Fördermittelakquise für gemeinnützige Organisationen spezialisiert hat. Schmotz berät große Sozialunternehmen, aber auch kleine ehrenamtliche Initiativen beim strategischen Einwerben von Antragsmitteln. Er analysiert die Förderfähigkeit von Projekten und findet passende Förder-programme. Den Einstieg in die Sozialwirtschaft fand Schmotz 2006 bei der Diakonie Neuendettelsau als Leiter des Europa-Instituts des Trägers. „Es wurde ein internationaler Projektleiter gesucht, das passte gut mit meinem Abschluss in internationaler Betriebswirtschaft zusammen“, erzählt der 49-Jährige. Schmotz baute Kooperationen und Auslandsstandorte auf. Mit seinem Wechsel zur Diakonie folgte er dem Vorbild seiner Eltern. Sein Vater arbeitete in diakonischen, heilpädagogischen Tagesstätten, seine Mutter war Referentin beim Katholischen Deutschen Frauenbund.

Während seiner Zeit bei der Diakonie arbeitete sich Schmotz in den „steinigen Fördermittelmarkt“ ein und erkannte, dass alternative Fördermöglichkeiten vermehrt an Bedeutung gewinnen. „Es gab kaum Fachliteratur, Berater oder Weiterbildungen zu dem Thema“, sagt er. Schmotz erkannte die Marktlücke und machte sich selbstständig. Seine Expertise brachte ihm Dozentenstellen an verschiedenen Hochschulen ein. Er schrieb mehrere Fachbücher zum Thema Fundraising und Fördermittelakquise. Ab 2019 führt Schmotz in Kooperation mit der Diakonie Hessen den Lehrgang ,Fördermittelmanager für gemeinnützige Organisationen‘ durch. „Der Kurs ist deutschlandweit einmalig und soll Kompetenzen auf dem Gebiet bei den Sozialunternehmen selbst aufbauen“, erklärt der Förderlotse.

© Wohlfahrt Intern