ASB Baden-Württemberg

Notfallsanitäter bekommen neuen Tarifvertrag

Der ASB Baden-Württemberg und Verdi haben einen neuen Tarifvertrag für Notfallsanitäter beschlossen. Er gilt ab Juli und sieht deutliche Lohnsteigerungen vor.

STUTTGART – Mit dem neuen Tarifvertrag seien die Beschäftigten laut Verband künftig finanziell deutlich besser gestellt. Nach dem 31. Juli 2007 eingestellte Mitarbeitende erhalten  Lohnsteigerungen um die zehn Prozent, in Einzelfällen sogar von bis zu 19 Prozent.

Arbeitszeit reduziert

Auch bei der wöchentlichen Arbeitszeit verbessert der ASB die Situation für seine Rettungskräfte. Ab dem 1. Juli 2017 verringert sich die Arbeitszeit auf maximal 47 Stunden die Woche, ab dem 1. Januar 2018 auf 45 Stunden.

Neues Berufsbild

Seit 2014 gibt es das Berufsbild des Notfallsanitäters und die dreijährige Ausbildung zum neuen Fachberuf. 99 Auszubildende zum Notfallsanitäter sind derzeit beim ASB Baden-Württemberg beschäftigt. Die ersten zehn beenden im Sommer 2017 ihre Ausbildung.

Rettungskräfte, die bislang als Rettungsassistenten im Einsatz waren und ihren Beruf weiter ausüben möchten, ermöglicht der ASB eine Weiterbildung. sd

zurück | drucken

Frage des Monats

Die Länder werden es wohl nicht schaffen, zum Jahreswechsel die neuen Regeln zur Bedarfsermittlung für Behinderte festzulegen. Was halten Sie davon?

gut

schlecht

keine Meinung


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Ausbildung

Wie Sie die Generation Y für Ihre Einrichtung gewinnen, schulen und binden weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen