Agaplesion

Träger wollen Kooperation in Altenhilfe stärken

Agaplesion und die Stiftung Evangelisches Krankenhaus Holzminden wollen ihre Zusammenarbeit in der Altenpflege ausbauen. Dazu überführt das Unternehmen die bisherigen Seniorendienste der Stiftung des Evangelischen Krankenhauses in eine gemeinnützige Gesellschaft.

Sahlfeldstift in Bodenwerder

FRANKFURT / HOLZMINDEN – Die neue Gesellschaft firmiert unter Agaplesion Wohnen und Pflegen Holzminden.

Vier Einrichtungen wechseln in neue Gesellschaft

Agaplesion soll 60 Prozent der Gesellschaftsanteile erhalten, die Evangelische Stiftung 40 Prozent. In der neuen Gesellschaft sind die Diakonie-Sozialstationen in Bodenwerder-Polle und Bevern sowie das Sahlfeldstift mit 45 und die Seniorenresidenz der Diakonie in Bodenwerder mit 84 Pflegeplätzen angesiedelt.

Für die Pflege-Mitarbeiter der Krankenhaus-Stiftung soll sich dabei nichts ändern. Sie werden allesamt als Beschäftigte in die neue Gesellschaft übernommen, so Agaplesion.

Träger wollen wohnortnahe Versorgung verbessern

Beide Träger kennen einander bereits: Sie betreiben seit 2012 gemeinsam das Evangelische Holzmindener Krankenhaus. Mit der neuerlichen Kooperation hoffen sie, die wohnortnahe Versorgung betagter und pflegebedürftiger Menschen in der Region rund um Holzminden, Bevern und Bodenwerder zu verbessern. ols

zurück | drucken

Frage des Monats

Die Bundestagswahl steht bevor. Wer vertritt die Interessen der Sozialwirtschaft am besten?

CDU

SPD

Linke

Grüne

FDP

AfD


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Arbeitszeitgestaltung

• Flexibilität steigern
• Überstunden vermeiden
• Gesundheit erhalten weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen