Barmherzige Schwestern

Augsburger Vincentinum Krankenhaus wird verkauft

Die Barmherzigen Schwestern verkaufen das Augsburger Vincentinum an die Artemed-Gruppe. Das 250-Betten-Krankenhaus wechselt zum 1. Juli den Eigentümer.

Generaloberin der Barmherzigen Schwestern Michaela Lechner

AUGSBURG – Der private Träger will die Mitarbeiter zu gleichen Konditionen weiterbeschäftigen.

Ordensschwestern überaltert

„Wir sind derzeit 104 Ordensschwestern mit einem Durchschnittsalter von rund 80 Jahren. Wir sehen uns nicht mehr in der Lage, die kommenden Herausforderungen einer Klinik auf dem sich ständig verändernden Gesundheitsmarkt so tatkräftig zu begleiten, wie dies erforderlich wäre“, sagt Generaloberin Schwester M. Michaela Lechner.

Letztlich sei daher ein Verkauf ins Auge gefasst worden, solange man das Heft selbst in der Hand halte und das Haus gut dastehe. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen bewahrt. Mit Artemed sei man zusammengekommen, weil das Unternehmen mehrere ehemals kirchliche Häuser übernommen hat, so Lechner. Der neue Eigentümer aus Tutzing beteribt bundesweit elf Krankenhäuser. dh

zurück | drucken

Frage des Monats

Staatssekretär Karl-Josef Laumann will den Medizinischen Dienst der Krankenkassen von den Kostenträgern trennen, damit dieser im Sinne der Pflegebedürftigen unabhängiger arbeiten kann. Sind Sie dafür?

Ja

Nein

Keine Meinung


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Organisationsentwicklung

Wie Träger agiler
werden und alte
Strukturen aufbrechen weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen