AWO KV Pinneberg

Stadt will mehr Geld in Kitas stecken

Die Stadt Pinneberg will mehr Geld für die Betriebskosten von Kitas geben. Ein Vertragsentwurf läge bereits vor. Zuvor hatte die AWO Pinneberg gedroht, ihre Kitas zu schließen.

PINNEBERG – Auch andere Kita-Träger wollten ihre Einrichtungen schließen. Durch die Betriebskostenentwicklung seien die Finanzreserven aufgebraucht. Außerdem würden die Kosten für höhere Löhne nicht angemessen angepasst.

Hundertausende Euro Defizit

Bei den Kitas habe sich ein Defizit von mehreren hunderttausend Euro angehäuft. Obwohl die Stadt gesetzlich dazu verpflichtet sei, das Betriebskostendefizit auszugleichen, habe sie das seit 2011 nicht getan.

Mitarbeitende verzichten auf Gehalt

Mitarbeitende würden mittlerweile auf einen Teil ihres Gehalts verzichten, berichtet Christine Scholz, Regionalleiterin der AWO. „Die AWO ist nicht bereit, auf Kosten ihrer Mitarbeiter Einrichtungen zu betreiben“, sagt sie. sd

 

 

zurück | drucken

Frage des Monats

Die Bundestagswahl steht bevor. Wer vertritt die Interessen der Sozialwirtschaft am besten?

CDU

SPD

Linke

Grüne

FDP

AfD


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Arbeitszeitgestaltung

• Flexibilität steigern
• Überstunden vermeiden
• Gesundheit erhalten weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen